Posts Tagged ‘Aminosäuren’

Aminosäuren

Aminosäuren wichtige Grundlagen

Obwohl es schon geraume Zeit Supplements wie Aminosäuren und Eiweiß auf dem Markt gibt sind wichtige Grundbegriffe immer noch nicht verstanden worden von vielen, oder einfach nicht bekannt.

Es gibt auch Stimmen die sagen Nahrungsmittelergänzungen wären absolut nicht nötig die normale Ernährung wäre ausreichend. Das mag sein wenn die Ernährung hochwertig ist.
Es gibt eine Vielzahl von Aminosäuren die ich nicht noch einmal alle nennen möchte an anderer Stelle sind diese bereits ausführlich erklärt worden. Heute möchte ich noch einmal wirklich auf die grundlegensten Punkte eingehen und ein Einnahmechema zeigen das auch Sinn macht. Dazu aber später.

Aminosäuren sind die Bausteine des Körpers ob Mensch oder Tier jeder hat sie und braucht sie. Sie werden über einen aufwendigen Verdauungsprozess in Magen und Darm aus Proteinen (Eiweiß) gewonnen.

Wieso sollte ich dann noch Aminosäuren einnehmen wenn ich Sie ohnehin aus der Nahrung gewinne? Ganz einfach zu bestimmten Zeitpunken ist es gut für den Körper wenn ihm schnell diese Aminosäuren zur Verfügung stehen. Beispielsweise in der Zeit nach dem Training, wenn der Körper besonders aufnahmefähig für diese ist. Aminosäuren sind einfacher gesagt vorverdautes Eiweiß, sie stehen dem Körper schneller zu Verfügung als wenn ich erst einmal den Liter Milch verdauen muss. Dieser Liter Milch bildet im Magen ohnehin erst einmal einen Klumpen der Grösse eines kleinen Handballes. Dazu aber vielleicht das nächste Mal etwas mehr.
Wie vielleicht nun etwas klarer wird braucht jedes Protein eine bestimmte Zeit bis die daraus gewonnenen Aminosäuren zur Verfügung stehen. Wenn ich nachfolgend nun eineige Zeiten nenne braucht keiner mit der Stoppuhr zu stehen und nachzumessen. Es soll nur ein ungefährer Anhaltspunkt sein.

Fleisch je nach Portionsgröße bis zu 6 Stunden
Proteinkonzentrate ca. 2 Stunden
Whey Protein ca. 20 Min
Aminosäuren Tabletten ca. 10 Minuten
Flüssige Aminosäuren unmittelbar

Bei den Aminosäurentabletten oder auch flüssigen Aminosäuren sollte es sich aber um Hydrolysate handeln. Hydrolysate bestehen aus zwei bis sechs Aminosäuren langen Bruchstücken, die entstehen, wenn man lange Proteinketten chemisch zerkleinert (hydrolysiert). Die Hydrolysate, manchmal auch als Peptide oder Oligopeptide bezeichnet, werden wesentlich schneller verwertet als ganze Proteine oder freie Aminosäuren und führen zu einem besseren Aufbau von Muskelprotein. Der Grund ist einfach: Der Darm benötigt für die Aufnahme einer einzelnen Aminosäure genauso lange wie für ein „Bruchstück“, das aus zwei oder drei Aminosäuren besteht. Damit kann mittels Hydrolysaten die doppelte bzw. dreifache Menge in derselben Zeitspanne aufgenommen werden.

Nun wäre da noch der Zeitpunkt zu klären wann ich diese Aminosäuren einnehme. Es soll nämlich eine Wachstumshormonausschüttung angeregt werden, welche wiederum Muskel- und Kraftzuwachs alsauch vermehrte Fettferbrennung zur Folge hat, bzw soll.Andere versuchen diesen Wachstumshormonausstoss durch AS anzuregen aber auch das ein andermal.
Dieses Wachstumshormon (HGH = Human Grow Hormon oder auch STH = Somatotropes Hormon) setzt sich aus 2 Aminosäuren zusammen und wird in der Hirnanhangdrüse produziert und abgegeben von dieser. Leider wird nur in Schüben abgegeben und ist auch von bestimmten Zeiten respektive Vorraussetzungen abhängig.
Als erster Zeitpunkt wären da die ersten beiden Stunden des Schalfes, zweiter Zeitpunkt  wäre der des morgentlichen Erwachens da hier eineVoraussetzung nämlich ein niedriger Blutzuckerspiegel gegeben ist.Vorausgesetzt man hat keine nächtlichen Fressattacken.Der letzte Zeitpunkt ist nun der nach einem intensieven Training.
Das nun HGH ausgeschüttet wird bewirkt aber noch kein Muskelwachstum. Zunächst einmal gelangt das HGH zur Leber und regt die Produktion von IGF (insulinähnliche Wachstumsfaktoren) diese IGF gelangen nun wiederum in die Muskelzellen und auch andere Zellen und bewirken das von allen ersehnte Wachstum. Wichtig ist halt nun das genügend Insulin vorhanden ist um diesen Prozess zu unterstützen.
Leistungsteigerung durch Aminosäuren

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Damit nun Aminosäuren die HGH Produktion der Hypophyse anregn können, müssen sie zunächst einmal die sogenannte Blutkreislauf-Gehirn-Barriere überwinden. Diese Barriere gibt es um das menschliche Hirn zu schützen.

Sie kann nur mit Hilfe bestimmter Transportsubstanzen überwunden werden. Damit sich diese Transportsubstanzen nicht gegenseitig behindern sollten die Aminosäuren noch in einem bestimmten Verhältnis zueinander stehen.

Es gibt vier Transporttypen die auch nur bestimmte Aminosäuren aufnehmen können (siehe Schaubild). Die zusammensetzung der im Handel erhältlichen Aminosäuren ist schon darauf optimiert.

Was wichtig ist Aminosäuren sollten nicht in Verbindung mit anderen Lebensmitteln eingenommen werden sondern nur mit Wasser. Ausschlieslich mit Wasser. Ja auch keine Milch.

Advertisement
60Tage Traumkörper
Letzte Kommentare
Kostenlose Trainingspläne